Zurück

Wie Sie Ihre Gesamtanlageneffektivität steigern können

Im folgenden Interview erklärt Josua Schwab, Produktmanager bei Bosch Packaging Technology, wie sich ein nahtloses Systemdesign und clevere Hygienelösungen positiv auf die OEE auswirken.

Die Zahl, die für Ihre Gesamtanlageneffektivität steht, kurz auch OEE oder GAE genannt, ist ein magischer Wert in der Industrie. Diese Kennzahl beschreibt ihre Effizienz beziehungsweise wie gut ihre Anlage im Betrieb läuft. Die OEE berechnet sich aus den Faktoren Leistung, Anlagenverfügbarkeit und Qualität.

Was genau ist ein nahtloses Systemdesign und wie wirkt es sich auf die OEE aus?
Das Wort „nahtlos“ trifft den Kern der Sache. Ein Verpackungssystem besteht aus verschiedenen Einzelmaschinen. Das sind zum Beispiel die Austragestation, Zuführungen, eine Schlauchbeutelmaschine sowie Kartonierer. Ein nahtloses Systemdesign verbindet alle Einzelmaschinen zu einem integrierten Gesamtsystem. Ein nahtlos integriertes System bietet Herstellern bereits von Anfang an eine hohe Verfügbarkeit und Leistung. Wenn alle Systemkomponenten optimal aufeinander abgestimmt sind und permanent miteinander kommunizieren, entsteht ein kontinuierlicher Produktfluss.

Wie erreiche ich einen gleichmäßigen Produktfluss?
In diesem Zusammenhang spielen, neben der Kommunikation aller Systemkomponenten, die Austragung und Zuführung eine zentrale Rolle. Diese Prozessschritte sind sozusagen die smarte Logistik, die über den gesamten Verpackungsprozess hinweg den Produktfluss regeln.

Die Produkte werden direkt nach dem Herstellungsprozess übernommen und zur Verteilung auf den Verpackungsast vorbereitet. Die Bosch Austragestationen arbeiten äußerst präzise und fahren mit einer Reihenleistung, die in der Industrie bisher unübertroffen ist. Das Ergebnis sind schonend vorbereitete, perfekt gedrehte, ausgerichtete und eingetaktete Produkte. Zur Überbrückung von Störungen und zur Synchronisierung des Verpackungsprozesses mit der Produktion können Produkte kurzfristig auf Wartebändern gespeichert und/oder auf Speicherbändern beziehungsweise in Gondelspeichern kurzzeitig gelagert werden.

 

Sigpack Austragestation

produktschonende Austragestation

 

Kontrollsensoren prüfen die Qualität und Größe aller Produkte. Produkte, die nicht dem definierten Standard entsprechen, werden automatisch aus dem Verpackungsprozess ausgeworfen. Nach einer perfekten Vorbereitung übergibt das Zuführsystem die qualitativ einwandfreien Produkte in höchster Geschwindigkeit und im richtigen Takt an die Schlauchbeutelmaschine weiter. Sigpack FIT heißt das intelligente Zuführungsmodul von Bosch. Das FIT arbeitet mit Linearmotortechnologie, was dieses Zuführmodul sehr schnell und äußerst flexibel macht. Formatumstellungen können auf Knopfdruck durchgeführt werden. Der Produktfluss wird vollautomatisch harmonisiert und stellt so eine gleichbleibend hohe Geschwindigkeit sicher. Die kontaktlose Produktführung der Sigpack FIT verhindert, dass zerbrechliche und klebrige Produkte beschädigt werden. Ein schonendes Handling bei gleichbleibend hoher Geschwindigkeit wirkt sich positiv auf die Leistung und die Qualität aus. Stillstände für Formatwechsel sowie Ausschuss werden reduziert.

 

Sigpack FIT

Sigpack FIT, kontaktlos und formatflexibel

 

Wie können Maschinenstillstände für die Reinigung verkürzt werden?
Eine intensive Reinigung ist unumgänglich, wenn sie klebrige Riegel oder Produkte mit allergenen Zutaten verarbeiten. Das ist sehr zeitaufwändig und wirkt sich negativ auf die Gesamtleistung aus. Das hygienische Design eines Systems beeinflusst direkt, wieviel Zeit für die Reinigung eingeplant werden muss. Je weniger Verschmutzung anfällt und je einfacher die Maschinen zu reinigen sind, desto kürzer sind die dafür einzuplanenden Stillstandzeiten.

Verfügbarkeit und Qualität gehen Hand in Hand mit der Systemhygiene. Gerade bei klebrigen Riegeln und/oder Nussprodukten ist der Verschmutzungsgrad sehr hoch. Die Reinigung der Anlage ist äußerst wichtig. Ziel ist, die Stillstandzeiten für Reinigung so kurz wie möglich zu halten, Kreuzkontaminationen bei Produktwechseln zu verhindern und Ausschuss zu reduzieren.

Ein hygienisches Systemdesign beginnt bereits beim Produkt-Handling. Der optimale Produkttransport ist gleichmäßig, erzeugt wenig Reibung und reduziert mechanische Einflüsse, die das Produkt beschädigen können. So entsteht minimaler Abrieb auf den Bändern. Die Reinigungszyklen werden verkürzt. Abgerundete Seitenführungen mindern Bruch und somit Schmutzansammlungen im System sowie übermäßigen Ausschuss. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Verzicht auf statische Teile über dem Prozessband, sodass die Riegel gar nicht erst durch Staub und sonstigen Schmutz verunreinigt werden.

Neben der Verwendung von hochwertigen Materialien, wie rostfreiem Edelstahl und Bändern, die den hohen Lebensmittelstandards entsprechen, wirkt sich ein schneller Komponentenausbau für die gründliche Reinigung positiv auf die Laufzeiten aus. Schnelle Bandwechsel und einfacher Ausbau der Rollen und Gurtschaber verkürzen die Stillstandzeiten erheblich.

 

EEinfache und werkzeuglose Bandwechsel

einfache und werkzeuglose Bandwechsel

 

Welche Möglichkeiten haben Hersteller für eine schnelle und effiziente Reinigung?
Jedes Produkt – egal ob Schokoriegel oder klebriger Müsliriegel – hat seine individuellen Reinigungsanforderungen. Zum Beispiel können Hersteller bei sehr klebrigen Produkten eine Bandwaschanlage zur kontinuierlichen Bandreinigung während des Prozesses einsetzen. Diese reduziert Stillstandzeiten, da eine Komplettreinigung seltener notwendig und weniger intensiv ist. Mit einer Bandwaschanlage kann an 30 Tagen à zwei 12 Stunden-Schichten durchgehend ohne Komplettreinigung produziert werden.

Werden zum Beispiel Nussriegel hergestellt, müssen alle produktberührenden Teile wie Bänder, Rollen, Schaber oder Seitenführungen komplett gewechselt und gereinigt werden. Das ist sehr zeitaufwendig. Um schnell und allergensicher die Produktion fortführen zu können, bietet Bosch einen zweiten Formatsatz mit Formatteilewagen an. So kann immer ein Satz komplett gereinigt werden während der zweite Satz in Produktion ist. Vier Produktionsmitarbeiter brauchen für die Reinigung eines Vier-Ast-Systems lediglich zwei Stunden.

Der Aus- und Einbau sollte einfach und werkzeuglos sein. Für einen angeleiteten Wechsel bieten wir zum Beispiel den Operations Assistant an, eines unserer neuen digitalen Produkte. Mit dem Operations Assistant wird der Mitarbeiter direkt an der Maschine, zum Beispiel via Tablet, Schritt für Schritt durch den Bandwechsel oder andere Aufgaben geleitet.

Bosch Seamless System

Seamless Systems von Bosch

 

Kurz gesagt: Um die OEE-Faktoren Verfügbarkeit, Leistung und Qualität entscheidend zu verbessern, hilft ein nahtlos integriertes System mit kontinuierlichem Produktfluss, das einfach zu bedienen ist und ein cleveres Hygienekonzept aufweist.

 

Links zu weiterführenden Informationen:

Seamless Systems: Bosch Riegelsysteme
Bosch Riegel System / Kundenprojekt: Systemlösung für Müsliriegel
Digital Shopfloor Solutions: Überblick Industrie 4.0 Lösungen
Operations Assistant: https: Broschüre

 

Josua Schwab, Product ManagerKontakt:
Josua Schwab, Produktmanager
Tel.: +41 58 674 7639
E-Mail: josua.schwab@bosch.com
LinkedIn: Josua Schwab

Seitenanfang